Barkhausen Institut

Forschungsprojekte

MetaBoost Projekt

In der BI-Forschungsgruppe Hochfrequenzschaltungen beginnt in 2020 das Projekt Metamaterial-unterstützte Antennensysteme zur Strahlformung in IoT-Anwendungen (MetaBoost).

Die Antenne ist ein Schlüsselelement in jedem Funkkommunikationssystem, sowohl im Empfänger als auch im Sender. Um zukünftige Anwendungen im Internet der Dinge mit hohen Datenraten realisieren zu können, bedarf es deutlich höherer Betriebsfrequenzen. Diese höheren Frequenzen erlauben es nicht nur höhere Datenraten zu erzielen, sondern auch die Baugröße der Antennen zu verringern. Nachteilig sind allerdings die Ausbreitungsverluste solcher Antennen. Diese können durch verschiedene Techniken wie die Kombination von Strahlformung und Strahllenkung behoben werden. Das Ziel des Projektes MetaBoost ist es daher, ein Strahllenkungs-Antennensystem zu entwickeln, welches sich durch eine verringerte Antennengröße auszeichnet und den Energiebedarf von Anwendungen im Bereich des Internets der Dinge entscheidend reduzieren wird. Für die Realisierung solch eines Systems wird die Kombination von verschiedenen Linsen-Konzepten und künstlich hergestellten Materialien – so genannten Metamaterialien - analysiert und angewendet. Ebenso kommen hochauflösende 3D-Druckverfahren zum Einsatz. Die Ergebnisse von MetaBoost tragen dazu bei, neue drahtlose Konnektivitätslösungen zu entwickeln, die die Entwicklung des Internet of Things entscheidend voranbringen werden.

Diese Maßnahme wird mitfinanziert mit Steuermitteln auf Grundlage des vom sächsischen Landtag beschlossenen Haushaltes.

Projektlaufzeit: 2020-2022

Ansprechpartner: Dr. Padmanava Sen, Forschungsgruppenleiter Hochfrequenzschaltungen, E-Mail: padmanava.sen@barkhauseninstitut.org