Barkhausen InstitutBarkhausen Institut

Online-Live-Debatte "Corona-App: Schöne neue Datenwelt?"

Das Barkhausen Institut beteiligt sich am 11. und 12. Juni 2020 von jeweils 19:00 bis 20:30 Uhr an der Debatte "Corona-App: Schöne neue Datenwelt?" der Sächsischen Landeszentrale für politische Bildung. Die Online-Veranstaltung findet im Rahmen der Disskussionsreihe "Aus der Krise lernen? Offene Gesellschaft in der Post-Corona-Phase" statt.

Die Sächsische Landeszentrale für politische Bildung kündigt die Veranstaltung wie folgt an: "In Zeiten der Corona-Pandemie ist alles anders: Selbst das datenschutzsensible Deutschland debattiert darüber, ob Menschen per App ihre persönlichen Daten zur Krisenbekämpfung bereitstellen sollten. Das Ziel der „Corona-Warn-App“ ist, die Pandemie einzudämmen. Mobiltelefone sollen erfassen, wer sich in der Nähe von infizierten Personen aufhielt. Damit wird es einfacher, Ansteckungsketten nachzuverfolgen und Menschen auf eine mögliche Infektion hinzuweisen. Unter www.slpb.de/veranstaltungen/aus-der-krise-lernen hat das Publikum im Vorfeld die Möglichkeit, Fragen zum Thema zu stellen. Gemeinsam mit den Teilnehmenden diskutiert der Experte in dieser Bürgerdebatte, inwiefern das Wohl der Gemeinschaft über den Rechten jedes Einzelnen steht. Unter anderem befürchten viele ein Aufweichen des Datenschutzes, falls solche Apps die Bewegungsprofile der Nutzenden erfassen. Strittig ist auch, ob eine Corona-App zur rechtlichen Pflicht wird oder sich Menschen freiwillig für die Installation entscheiden dürfen. Wer über die Datensätze verfügt und ob sie ausreichend anonymisiert werden, muss noch geklärt werden."