Barkhausen InstitutBarkhausen Institut

Rückblicke

Aufbau eines Feinstaubmessgeräts

Praktikumswoche Martin-Andersen-Nexö-Gymnasium Dresden, Februar 2020

Jedes Jahr besuchen Schüler*innen des Manos Gymnasiums Unternehmen und Forschungseinrichtungen, um einen Einblick in deren Arbeit zu erhalten und selbst ein kurzes Projekt zu absolvieren. Auch dieses Jahr hatten wir wieder Schüler*innen bei uns, deren Aufgabe es war, einen Feinstaubsensor zu bauen, zu testen und auszuwerten.

Dafür haben sich die Schüler*innen zuerst in das Thema Feinstaub eingelesen und grundlegende Fragen geklärt: Wie klein ist Feinstaub? Was sind die Grenzwerte? Wie kann man Feinstaub messen? Gewappnet mit dem erlernten Wissen, konnten sie in unserer Werkstatt den Feinstaubsensor zusammenbauen und verlöten.

Mittels App wurde der Sensor – erst einmal testweise – im Haus ausgelesen. Nach dem erfolgreichen Test sind die Schüler*innen in die Innenstadt gelaufen und haben dort an vorher festgelegten Punkten die Feinstaubwerte gemessen. Die Ergebnisse wurden schlussendlich auf einem Poster zusammengefasst und den anderen Schüler*innen in einer Präsentation vorgestellt.

Recherchen und Skizzen für ein Panorama zur IoT-Welt

6 wöchiges Betriebspraktikum der Freien Waldorfschule Dresden, August-Oktober 2019

Eine Schülerin der freien Waldorfschule verbrachte anderhalb Monate am Open Lab des BI und entdeckte dabei die Welt des Internets der Dinge bei Recherchen und Gesprächen mit Forscher*innen des Instituts. Mit der Schülerin haben wir angefangen, ein neues Projekt zur Vorstellung von IoT für die Bevölkerung zu konzipieren. Da sie besonders gern Geschichten schreibt und zeichnet, ging sie auf die Suche nach Informationen über das Potenzial der IoT-Technologie für die Gesellschaft, um sie in einem nächsten Schritt in Kurztexten und Bildern umzusetzen. Mit ihren Skizzen entstanden erste Bilder, welche die Vernetzung von Geräten darstellen, die miteinander Daten austauschen und eigenständig reagieren. Seit dem Praktikum entwickelt sich das Projekt weiter und wir freuen uns, ab Juni 2020 ein ineraktives Panorama der IoT-Welt präsentieren zu können!

 

 

Wie funktioniert digitale Signalübertragung?

Praktikumswoche Vitzthum Gymnasium Dresden, April 2019

Ein Schüler des Vitzthum Gymnasiums Dresden absolvierte sein Schülerbetriebspraktikum in der 9. Klasse bei uns und beschäftigte sich mit der Übertragung von digitalen Signalen über verschiedene Leitungen. Speziell ging es um die Messung der dabei auftretenden Übertragungsgeschwindigkeit und Signalverzögerung. Diese Information ist wichtig für unsere Arbeit, um passende Kabel und Treiber für unsere sogenannten Demonstratoren auszuwählen. Solche Untersuchungen gehen final beispielsweise in die Herstellung von LAN-Kabeln (Netzwerkkabeln), Fernsehkabeln, oder in die Verbindung verschiedener Komponenten im Computer ein.

Zunächst hat der Praktikant mit Hilfe von digitalen integrierten Schaltungen verschiedene Signalgeneratoren und Leitungstreiber aufgebaut und getestet. Anschließend musste er die Geschwindigkeit und Verzögerung der Übertragung bei verschiedenen Leitungslängen, -arten  und -treibern mit modernen Messgeräten bestimmen. Zum Abschluss haben wir mit ihm die Ergebnisse systematisch ausgewertet und zusammengefasst, um sie als Referenz für unsere Arbeit im Labor nutzen zu können.