Barkhausen Institut

Multikonnektivität

Wie optimieren wir die Datenübertragung auf Zuverlässigkeit statt Datenrate, indem wir mehrere Verbindungen verwenden?

Viele neue Anwendungen drahtloser Kommunikationssysteme, wie z.B. autonomes Fahren, Industrieroboter und medizinische Überwachung erfordern eine sehr hohe Zuverlässigkeit. Wir müssen sicher stellen, dass die Informationen mit einer extrem hohen Wahrscheinlichkeit korrekt übertragen werden. Eine bekannte Methode zur Erhöhung der Zuverlässigkeit und Belastbarkeit drahtloser Kommunikationssysteme besteht darin, mehrere unabhängige Kommunikationsverbindungen bereitzustellen. Falls eine oder mehrere von ihnen ausfallen, ist die Wahrscheinlichkeit dennoch hoch, dass noch genügend Ressourcen vorhanden sind, die für die Kommunikation zu jedem Zeitpunkt ausreichen.

Dies wird als “Multikonnektivität” bezeichnet. Allerdings erhöht die Zuweisung mehrerer Kommunikationsverbindungen auch die Nutzung der Funkressourcen. Kanäle, die anderweitig für zusätzliche Übertragungen oder von anderen Teilnehmern genutzt werden könnten, werden zur Gewährleistung der Zuverlässigkeit blockiert.

Am BI untersuchen wir Möglichkeiten, um die Effizienz dieser Methoden zu verbessern. Dafür passen wir die Menge der zugewiesenen Ressourcen an die Anwendungsanforderungen, Kanalbedingungen und Verkehrsaufkommen an.